HiT360.com: AFANDOU Reiseführer, AFANDOU Urlaub Hit360

HiT360.com Travel Guide
HiT360.com Travel Guide Greek

Hit360.com Newsletter

Subscribe to the newsletter of Hit360.com and get informed about hotels, special offers, packages and anything else you need for your vacation!

For subscription click here

Read the latest newsletter



HiT360.com Travel Guide

Rhodos die Sonneninsel von Griechenland

Wo man bleint : RODOS Hotels
Dienstleistungen: Rent a car

Sie ist bekannt als die Insel des Gottes der Sonne- Apollonas, Pindaros sagt über sie, dass die Insel von der Liebe der Sonne und der Nymphe Roda geschaffen wurde. In den historischen Zeiten nannte man sie Äthräa, Ophiousa, Asteria, Kolymbia und Telchinis. Man sagt das sie ihren Namen zur Ehre einer Tochter von Poseidon und auch der gleichnamigen Blüte. Zum ersten Mal bewohnt wurde sie zur prohistorischen Zeit und in Homer trägt uns bei, das sie am Troischen Kampf teilnahm. Erst bewohnten sie die mythischen Telchinen, danach die Minoiten, Achäi und Doriieten. Die drei letzten bildeten sogar drei sehr starke Städte, Lindos, Ialisos und Kamiros. Und Rhodos lernte groàŸe Höhepunkte kennen, da sie viele Kolonien gründete, in Kleinasien und im unteren Teil Italiens. Im 5. und 4. Jh. v. Ch. hatte die Insel schon 5 groàŸe Häfen mit Staaten, die, die Kraft der internationalen Marine der Zeit war. Die Stadt wurde 408 v. Ch. gegründet und 290 v. Ch. wurde das Kolosseum gebaut. Zu dieser Zeit war der vertriebene Poet Äschinis dort und hat die Fakultät dort gegründet, wo später viele wichtige Persönlichkeiten studiert haben. In 164 v. Ch. verbündete sie sich mit Rom und lernte sehr groàŸe Entwicklungen kennen. Aber in der Periode der Byzanten, waren es viele die die Insel niederlegen wollten, wie die Persern, die Araber, die Venezianer und Piraten, auch Kreuzfahrer. In 70 n.Ch. unterordnete sie sich den Römern und später den Byzanten. In 515 n. Ch. wurde sie von einem groàŸen Erdbeben vernichtet und 1097 bekamen sie die Kreuzfahrer. In 1309 eroberten sie die Ritter des Heiligen Johannes, die die Stadt ummauerten, bauten in der mesäionischen Stadt die Burg und gründeten groàŸartige Gemälde und staatliche Werke und blieben 2 Jahrhunderte auf der Insel. In 1480, während der Magisters Pierre Dobison, wurde Rhodos belagert und bleib unzugänglich. In 1522 eroberten sie die Türken, mit einer Kraft von 200,000 Soldaten, unter den Befehlungen von Souleyman des GroàŸen. Der groàŸe Magister Philip Vijer de Lil Adam, nach dem helderischen Widerstand, war er gezwungen die Stadt Rhodos herzugeben. In 1912 eroberten sie die Italiener bis zu 1948, als sie sich befreite und mit ihr und den „Dodekanisa“(=12 Inseln), bildete sich das heutige Land Griechenland. Die Insel hat 100,000 Bewohner und ist eins der gröàŸten und kosmischsten Insel der Dodekanisen. Es ist reich an Pflanzen, GieàŸbächen und Ankerplätzen, aber auch viele offene Gebiete die sich nicht vom Wind schützen können. Das Klima ist sehr süàŸ, ihre mesäonischen Burgen geben der Insel ein aristokratisches Aussehen und ihr Nachtleben gibt das Gefühl, der Sehnsucht und des lebendigem. Der Tourismus ist sehr entwickelt auf der Insel, die jedes Jahr viele Besucher hat, da ihre natürlichen Schönheiten, die Strände und vielen kulturellen Tätigkeiten machen sie zum Pol der Anziehung von Touristen von der ganzen Welt. Wenn sie diese Insel besuchen, ist es sicher dass sie sehr vieles zu bewundern haben werden. In der alten Stadt ist der Durchgang der Autos verboten, wenn man keine spezielle Genehmigung hat. Auf der östlichen Seite der Stadt lebten die Franken, westlich die Hebräer und in der Burg die Ioanniten, denen die Unterbringungen und ihr Krankenhaus fast unberührt bleiben. Sie wird sehr wenig vom byzantischen und asiatischen Stil beeinflusst. Sie werden den Palast groàŸen Magisters sehen, den Weg der Ritter, die Wände der Burg, den Turm des heiligen Nikolaos, das archäologisch, byzantische& laographische Museum, die Uhr, die Moschee des Souleyman, die Moschee des Mourat Reys, die türkische Bibliothek, das Hammam, das Krankenhaus der Ritter wie schon vorhin gesagt.Bei Monte Smith, wie die alte Akropolis genannt wird, legten die Rhoditen ihre Verträge ab, die sie mit anderen Städten abschlieàŸen. Die Gebäude des Rathauses, des Amtes, des Gerichts, der Post, des Theaters und alten Stadt, die sich in der neuen Stadt befinden, sind mit italienischer Architektur. Im nördlichen Teil des Hafens in Mandraki, herrschte eins der 7 Weltwunder, das Kolosseum, das bekannt ist als Statue der Sonne, wo heute auf seinem Platz die Elche stehen. In Rodini werden sie sich über die unfassbare Frische freuen, mit dem genz grünen und voller Teiche, Garten und sie werden das verbiegte Grab der Ptolemäen sehen. Ebenso können sie unglaubliche Werke in der Gemäldesammlung sehen, das Aquarium bewundern, mit sehr auàŸerordentlichen Fischarten und Tieren die im Wasser leben und sie werden sich freuen mit einem Besuch in der Castelianer Bibliothek. Diejenigen die mehr gläubig sind, können die Kirche des heiligen Panteleymon sehen, des heiligen Fanourio und die Evangelistria. Im Palast, können die Liebhaber der Musik, die berühmten Aufführungen des „Geräusch und Licht“ ansehen und alle die gerne Glück haben bei Spielen, können das Casino besuchen. Für die heilende Quellen, müssen sie Richtung Kallithea gehen, in der nahe liegenden Ansiedlung, die von den Italienern gebaut wurde in 1020, wo die alten Gebäude nun nicht mehr in Betrieb sind, dorthin schickte Hippokrates seine Kranken um gesund zu werden. Ideale Unterbringungen für die heiàŸen Tage des Sommers, sind ebenso die sieben Quellen, wo unter den Platanen in der Nähe des Sees und des Wasserfalles jeder ein Picknick machen kann. Auf jeden Fall muss man nicht vergessen Lindos zu besuchen, mit ihren 900 Bewohnern, die auf einen Felsen gebaut ist und immer noch ihre traditionelle Farbe hat. Auf die Akropolis von Lindos kommen sie entweder bei FuàŸ oder mit einem Esel, wo sie die wichtigsten Gemälde der Historik zu sehen bekommen. Die gröàŸte Entwicklung kam im 6. Jh.v.Ch, als sie in der Anführung von Kleovoulos war, einer der gröàŸten Sophisten der Historik, der von Königlicher Familie stammte. In der Gegend des Klosters von Taxiarch Michael im 17. Jh., gibt es ein anderes schönes Dorf mit historischen Elementen, das Askliepio, wie auch die Alte Kamieros oder Philerimos und natürlich die Alte Ialysos, eine der ältesten Städte der Insel. Die Liebhaber der Natur, können auàŸer der sieben Quellen nicht vergessen auch die Schmetterlinge zu besuchen, eine einzigartige Bucht im grünen, mit kleinen Flüssen, Platanen, FuàŸgängerzone und kleine Brücken. Die Schmetterlinge kommen hierhin um sich zu vermehren am 15 Juni und verlassen uns immer am 30 September. Am Tag schlafen sie aber und wenn sie nicht ihre Hochwürdigkeit zeigen mit ihrer Stille, damit sie fliegen um sie nur zu sehen, müssen sie wissen das sie sehr wahrscheinlich davon sterben werden. SchlieàŸlich, der Sportplatz von Afandou, wo sie Golf spielen können. Natürlich vergessen sie nicht, überall wo sie gewesen sind, waren sie auch schwimmen und sie haben sich erholt. Es gibt riesige Strände die wunderschön sind. Sehr gutes Essen und groàŸartige Auswahl. Sie müssen auch unbedingt den Türken der Stadt, mit seinen SüàŸigkeiten besuchen, sonst verpassen sie viel. Übers Vergnügen, was wir auch sagen ist mit Worten zu wenig, da Rhodos sehr bekannt ist für ihr Nachtleben. Damit sie die alte Stadt durchqueren, brauchen sie mindestens 3 Stunden. Damit sie in allen Orten einen Ausflug machen, stehen gute Verkehrsmittel zu Verfügung, so dass sie auch die ganze Insel durchqueren, die schon ein wenig groàŸ ist, können sie auch ein Motorrad oder Auto mieten. Damit sie aus Athen und Thessaloniki zu unserer Insel kommen, gibt es täglich Flüge. Auch mit dem Schnellboot von Piereus sind es nur 15 Stunden. Kommuniziert mit Flügen auch mit Karpathos, Kasos, Kos, Megiste, Herakleion, Santorini und Mykonos. Mit den Delphinen zu Kalymnos, Karpathos, Daiphani, Kasos, Kos, Megisti, Nisyros, Symi, Tilos, Chalki, Ikaria, Phournous, Samos und Astypaläa. SchlieàŸlich per Ferryboat kommt es in Kontakt mit Astypaläa, Karpathos, Kalymnos, kasos, Kos, Liepsous, Leros, Megisti, Nisyros, Symi, Tilos, Chalki, Herakleon, Sitiea, Limnos, samos, Chios, Ios, Naxos, Paros, Santorini und Syros

HiT360.com Travel Guide